Mit seinen Operetten „Viktoria und ihr Husar“, „Die Blume von Hawaii“ und „Ball im Savoy“ eroberte Paul Abraham Anfang der 1930er-Jahre die Bühnen Europas. Er war zu dieser Zeit der erfolgreichste Komponist der Welt und inszenierte sich im Stile eines Popstars. Doch die Nazis vertrieben ihn aus Berlin und bald auch aus Europa. Das Hoftheater-Ensemble zeichnet eine kleine Biographie des Komponisten mit seinen Liedern und in Texten.




Mitwirkende



Es singen - Janet Bens, Bernhard Schneider, Helena Schneider, Tobias Zeitz

Es liest - Herbert Müller

Am Klavier - Petra Morper


Zusammenstellung - Herbert Müller



Pressestimmen




„Sehnsüchtig knistert der Schellack

...Janet Bens und Bernhard Schneider singen das ,Diwanpüppchen‘ mit mehr als einem Augenzwinkern und im Falle Schneider so nasal wie seine Kollegen aus der Schellackplatten-Zeit. Helena Schneider und Tobias Zeitz machen aus ,Meine Mama kommt aus Yokohama‘ ein Mini-Musical. Petra Morper lässt mit ,Toujours l'amour‘ Ballsaal-Stimmung aufkommen. Herbert Müller erzählt vom "höflichsten Komponisten, den Berlin je gesehen hat". Gut möglich, dass dieser Komponist diese liebe- und respektvolle Verbeugung vor seinem Leben und seinem Schaffen mit einer seiner berühmt-berüchtigten Gulasch-Partys belohnt hätte.“ Süddeutsche Zeitung)



Lesen Sie hier den ganzen Artikel



Fotos

 

ICH HAB‘  EIN DIWANPÜPPCHEN

Termine


KULTURSCHRANNE DACHAU


Mi 28.3. um 20.00 Uhr - Zum letzten Mal in dieser Spielzeit -


Preis B

Eine kleine Biographie des Operetten- und Filmmusikkomponisten Paul Abraham

in Liedern und Texten

SPIELZEIT 2017/2018