„Ich spürte nicht das geringste Bedürfnis Orwells Roman zu aktualisieren. Der Kontrapunkt zwischen Dichtung und Wirklichkeit scheint mir die vierte Dimension des Stückes zu sein.“ Pavel Kohout, Vorwort zu „1984“, geschrieben im November 1983.


Pavel Kohouts Theateradaption von George Orwells berühmtem Roman, der in einer fiktiven Zukunft ein düsteres Szenario eines totalitären Überwachungsstaats entwirft: Im monströsen Staatsgebilde Ozeanien ist Winston Smith, Mitglied er Äußeren Partei und Angestellter des Wahrheitsministeriums, mit der Aufgabe beschäftigt, in alten Zeitungsnummern, archiviert als Zeitdokumente, alles umzuschreiben und neu drucken zu lassen, was mit der vom „Großen Bruder“ befohlenen gegenwärtigen Parteilinie nicht genau übereinstimmt.


Heimlich jedoch lehnt er das totalitäre System ab und beginnt ein Tagebuch über seine, für die Partei ketzerischen Gefühle, zu führen. Julia, ebenfalls Parteimitglied, wird zu seiner Geliebten und Mitwisserin. Auch in dem mächtigen Mitglied der Inneren Partei, O’Brian, findet er scheinbar einen Verbündeten im Widerstand gegen die verhasste totalitäre Macht...


Spieldauer 2 Stunden incl. Pause




Mitwirkende




Winston Smith – Ansgar Wilk

Julia / Mrs. Parsons / Gedankenpolizei – Janet Bens

O' Brian / Der Alte – Jürgen Füser

Dr. Charrington / Syme / Gedankenpolizei – Patrick Brenner

Gedankenpolizei – Jonathan Kramer




Inszenierung - Herbert Müller

Bühnenbild und Kostüme - Ulrike Beckers

Bühnenmusik und Sounddesign - Max I. Milian

Regieassistenz und Assistenz Sounddesign - Jonathan Kramer




Fotos



 

1984 - EIN ALPTRAUM

Termine


Sa 24.2. um 20.00 Uhr

Sa 3.3. um 20.00 Uhr

Sa 10.3. um 20.00 Uhr

Fr 27.4. um 20.00 Uhr - Zum letzten Mal in dieser Spielzeit -


Preis B

Schauspiel nach George Orwell

von Pavel Kohout




SPIELZEIT 2017/2018